audi-freaks.de
 

Audi Quattro (Martin)

Audi quattro ´83

März 2017: Endlich habe ich meinen Traumwagen. Zwar ist es "nur" ein US-Modell, aber das versuche ich in nächster Zeit zu ändern.
Bis auf an dem unschönen verbreiterten Radlauf ist er ziemlich Rostfrei. Hoffentlich bleibt das auch so.
Audi quattro ´83
Als erstes wird der schlimmste Radlauf erneuert. Der Rost hat an dieser Seite schon ganze Arbeit geleistet. Nun kommt die Flex ...
Audi quattro ´83



Auch im Innenraum haben die Amis ein bisschen gespielt. Außerdem ist das Armaturenbrett mehrmals gerissen. Zum Glück sind die Ledersitze nicht allzu beschädigt.
Audi quattro ´83
Die rostigen Stellen wurden nun herrausgeschnitten. Das einzusetzende Blech fällt kleiner aus als erwartet.
Audi quattro ´83
Das sieht schon viel besser aus! Ein paar Schweisspunkte fehlen noch, genauso wie der innere Radlauf.
Das Ganze wiederholt sich auf der anderen Seite nochmal.
Vorne will ich die kompletten Kotflügel tauschen. Den rechten habe ich schon, den linken Kotflügel suche ich noch.
Audi quattro ´83
Trotz allgemeiner Meinung, passte der neue linke Kotflügel von Audi Tradition fast auf Anhieb. Das Ausrichten der beiden Kotflügel (rechter Kotflügel war gebraucht) mit der Motorhaube hat weniger als eine Stunde gedauert.
Audi quattro ´83
Der linke hintere Radlauf inklusive Radhaus ist auch wieder hergestellt. Nun steht der Neulackierung nichts mehr im Wege.
Audi quattro ´83
Mit einem Hochdruckreiniger wurde der ganze Wagen inklusive Motorraum gereinigt. Was da unter dem Staub und Dreck der letzten Jahre hervorkam, sieht besser aus als erwartet. Man sieht ihm die 34 Jahre nicht unbedingt an (mal abgesehen von den Kabelbasteleien).
Audi quattro ´83
Die ersten Teile sind vom Lackieren zurück. Die Farbe Amazonasblau Met. (LY5Y) ist jetzt etwas heller als die am Wagen, aber der wurde schon mal in den USA überlackiert. Da wurde wohl ein dunklerer Farbton genommen. Bin gespannt, wie nachher das Endergebnis aussieht.
Audi quattro ´83



Nun endlich ist der Uri vom Lackierer zurück. Jetzt geht es wieder ans zusammenbauen. Mal sehen, wie lange ich dafür brauche ...
Audi quattro ´83



Die Scheiben sind jetzt auch drin und auch ein paar Karosserieteile ...
Audi quattro ´83


Da wo an den Radläufen geschweißt wurde, ist viel Hohlraumfett von Mike Sanders hingekommen. Auch die Innenschweller habe ich gleich mitgemacht. Außerdem wurde noch zur besseren Dämmung, Akustikfolie verklebt.
Audi quattro ´83


Die beiden Fensterheber funktionierten nicht, weil die äußeren Stützlager an der Antriebswelle festgegammelt waren. Eins ist beim Versuch es zu demontieren, auseinandergebrochen. Jetzt sind da neu gedrehte Lager drinn.
Audi quattro ´83



Die neue Edelstahlauspuffanlage hängt erstmal provisorisch drunter, muss ja noch den Kat da wieder reinbasteln. Hat jetzt schon einen schönen Klang.
Audi quattro ´83



Die schönen Ronal Alufelgen habe ich nun endlich auch bekommen. Das sieht doch jetzt schon ganz vielversprechend aus.
Jetzt fehlt noch die Elektrik und die Inneneinrichtung.
Audi quattro ´83



Die Innenausstattung wurde nur mit Lederfett behandelt. Ansonsten ist sie für ihr Alter noch gut in Schuss. Der Teppich ist an manchen Stellen etwas ausgeblichen, vielleicht bekomme ich das demnächt wieder hin.
Audi quattro ´83



Hier mal ein Ausschnitt von der Elektrik ... sortiert ist was anderes ...
Audi quattro ´83



Ein neues Armaturenbrett habe ich gefunden. Jetzt nur noch alles anschliessen ....
Audi quattro ´83




Die beiden neuen Aluwasserkühler und die vier Silikonwasserschläuche sind jetzt auch da.
Audi quattro ´83


Seit Anfang Juli 2018 ist er soweit fertig, dass er angemeldet werden konnte. So ein paar kleine Baustellen gibt es immer noch, aber die werden demnächst noch beseitigt.
Audi quattro ´83

Audi quattro ´83

Nachdem sich über den Auspuff immer mehr Ölspritzer auf dem Heck zu sehen waren, habe ich mich entschlossen, den Motor zu überholen. Es lag nicht, wie vermutet, an den Ventilschachtdichtungen oder Turbo, sondern das Öl wurde durch die Entlüftung des Ventildeckels in die Ansaugbrücke gedrückt, denn die ist komplett verölt.
Nun wird der Motor trotzdem überholt und ist jetzt beim Motoreninstandsetzer.
Audi quattro ´83
Es hat sehr lange gedauert, aber nun ist der Motor wieder hier und zusammengesetzt. Es wurden mehr Teile getauscht als erwartet. Unter anderem wurden neue Kolben, Ventile und H-Schaft Pleule verbaut. Motorblock und Zylinderkopf wurden bearbeitet.
Diese Teile wurden auch gleich mitüberholt:
• Turbolader
• Mengenteiler
• Kardanwelle
Audi quattro ´83
Eigentlich war geplant, dass die ganze Motorüberholung max. acht Wochen dauern sollte, damit ich im Frühjahr wieder fahren konnte. Do leider hat das Ganze sechs Monate gedauert! Am längsten hat die Überholung des Motorblocks und Zylinderkopfes gedauert, eben die sechs Monate. Bei der Turboüberholung konnte mir die erste Firma nach neun Wochen immer noch nicht sagen, wieviel die Überholung kosten würde. Daraufhin habe ich mir meinen Turbo wieder zurückschicken lassen und zu einer anderen Firma gegeben. Diese hat mich noch am selben Tag, wie der Turbo bei ihnen ankam, angerufen und einen Preis genannt. Nach ca. einer Woche hatte ich den Turbo wieder zurück. Ähnlich schnell lief es beim Mengenteiler, da hat es ca. anderthalb Wochen gedauert. So hatte ich es mir auch vorgestellt.
Die Kardanwelle hat auch ein paar Wochen gedauert, war aber rechtzeitig wieder zurück.
Audi quattro ´83
Da am Tank zum Teil noch die alten textilummantelnen Benzinschläuche verbaut waren, habe ich den Tank ausgebaut. Wir hatten schon vorher bemerkt, dass der Tank mit Bauschaum eingesetzt war. Nach dem Ausbau sah alles noch viel schlimmer aus als erwartet. Ich habe den Tank mit einem Drahtbürtenaufsatz und Winkelschleifer vom Rost befreit und danach in Mattschwarz lackiert. Dabei stellte ich fest, das er diversen Stellen schon mit Weichlot repariert worden ist.
Audi quattro ´83
Dann wurde der Tank wieder eingebaut und mit neuen Benzinschläuchen versehen. Doch die Freude hielt nicht lange, denn nach 20 Minuten tropfte es vom Differenzial runter. Auch in der Reserveradmulde schwamm das Benzin. Also wieder Tank raus und die undichte Stelle suchen. Sie wurde schnell gefunden.Durch den Rost war das Blech schon so dünn, dass durch die rotierende Drahtbürste ein kleines Loch entstanden ist.
Da es mit Weichlot nicht klappte, haben wir die Löcher mit Hartlot versiegelt. Eine kleine Menge Sprit eingefüllt und gewartet - der Tank war immer noch undicht!

Audi quattro ´83
Jetzt blieb nur noch schweissen übrig. Es wurde großzügig ein Blech aufgeschweisst. Wieder ein paar Tage warten und er war immer noch undicht. An den undichten Stellen noch mal schweisen und warten. Diesmal war dicht. Wieder einbauen, ein paar Liter Sprit einfüllen und jeden Tag kontrolliert - er blieb dicht.Über kurz oder lang brauche ich aber wohl einen neuen Tank.

© 2017-20 Martin



seit 01.02.2001